Kontakt
Haben Sie Fragen?036691 42017
KüchenTreff
Küchenstudio Klingenberg
Google Maps

Küchentöne

Von dezent bis schrill

Küchentöne - Von dezent bis schrill

Bild: nobilia

Der Ton macht die Musik in den Küchenräumen. Nur wenn die Töne harmonieren, ist der Wohlfühlfaktor entsprechend hoch. Der ist sehr wichtig, schließlich wird in der Küche viel Zeit verbracht. Jeder fühlt sich in einer anderen Farbumgebung wohl. Farben sind reine Geschmackssache. Wieviel Farbe darf es also sein?


Hauptsache farbig

Die eine Küchenwand in sattem Kaminrot oder Petrolgrün, Küchenfronten in kräftigem Gelb oder Royalblau. Diese Farben erregen Aufmerksamkeit und ziehen alle Blicke sofort auf sich. Dadurch werden in der Küche starke Akzente gesetzt, die gefallen müssen. Diejenigen, die diese Farben lieben und brauchen, sind mutig und bekennen sich zu echten Farbliebhabern.
Der Nachteil an bunten, strahlenden und auffälligen Farben: daran hat man sich unter Umständen schnell satt gesehen. Sind nur die Küchenwände derart gestaltet, ist der Aufwand für Veränderungen nicht so groß. Wandfarben können schnell übermalt werden. Küchenfronten dagegen lassen sich nur kostenintensiv austauschen. Hier sollte der Pinsel nur dann tief in die Farbkiste getaucht werden, wenn klar ist, dass man auch langfristig zur Kolorierung steht.


Pastellfarben in der Küche

Für farblich eher zurückhaltende Küchenliebhaber sind Pastelltöne das Maß aller Dinge. Diese zarten Farben von Himmelblau über Rosé bis hin zu einem sanften Gelb geben dem Küchenraum eine fröhliche und zugleich ruhige Note. Die dezenten Pastelltöne entstehen mit einem ganz einfachen Trick: eine Vollfarbe wird mit Weiß abgetönt. So entsteht aus der Mischung von Petrol und Weiß ein zartes Himmelblau. Ein leichtes Maigrün oder der Farbton Jade entstehen hingegen bei der Kombination von Grün und Weiß. Schon erinnert die Küche an einen klaren Frühlingsmorgen im Garten. Die dezent anmutende Farbpalette von Pastelltönen ist sehr vielseitig und hat für jeden Farbgeschmack etwas zu bieten. Und Pastellfarben harmonieren mit allen anderen Farben – von dunkel bis hell.


Küchentöne - Von dezent bis schrill

Bild: nobilia

Trendige Dusty Colors

Abgedämpfte und matte Farben mit wenig Leuchtkraft – das sind ‚dusty colors‘, zu Deutsch „staubige Farben‘. Die etwas angestaubt wirkende Farbgestaltung entsteht daraus, dass Grautöne mit blauen, grünen, violetten oder brauen Farbtönen kombiniert werden. Der Mix dieser gedämpften Farben sorgt für ein besonderes Ambiente in der Küche. Aus den Tönen Quarzgrau, Mokkabraun, Blaugrau oder Salbeigrün entsteht eine harmonische Mischung, die den Küchenraum einzigartig macht. Eine reizvolle Farbgestaltung für Liebhaber von eher dunklen Farben.


Küchentöne - Von dezent bis schrill

Bild: nobilia

Warme Naturtöne

Im Zuge der Diskussion über mehr Nachhaltigkeit im Alltag sind Naturtöne wie Beige, Creme, Sand und alle Arten von Holztönen sehr beliebt. Küchen in sanften Naturtönen an den Wänden oder auch in den Fronten wirken heimelig und strahlen Gemütlichkeit aus. Hier ist Entspannung angesagt. Naturbelassene Farben laden ein, zur Ruhe zu kommen und den stressigen Alltag hinter sich zu lassen. Die Natur wird in die Küche integriert. Die Maserungen der Baumstämme, die in Fronten und Arbeitsplatten gerne gezeigt werden, lassen Bilder von Wäldern im Kopf entstehen. Dadurch hält ein warmes und natürliches Ambiente in den Küchenräumen Einzug. Wer hier trotzdem Farbe bekennen möchte, der kann Naturtöne mühelos mit einzelnen Farbelementen aufpeppen. So entstehen im Küchenbereich schon mit wenigen Pinselstrichen moderne Naturkunstwerke.

Kreatives Colour-Blocking

Spezielle Farbkombinationen sorgen hier für aufregendes Design im Küchenbereich. Es gilt, verschiedene Farben miteinander zu kombinieren, die eigentlich nicht zueinander passen. ‚Colour-Blocking‘ heißt dieser Farbtrend. Farbkombinationen wie Pink und Giftgrün oder Blau mit Orange verleihen der Küche das gewisse Etwas. Alle Farb-Nuancen sind hier erlaubt. Wichtig ist hier allerdings, die extremen Farbkontraste mit neutralen Tönen zu kombinieren: Pink und Giftgrün beispielsweise mit sanften Grautönen. Außerdem wird empfohlen, die Möbel schlicht zu halten und auf gerade Linien zu achten – sonst entstehen zu viele Kontraste. Bei einer derart bunten peppigen Küche sollten nur die Farben im Vordergrund stehen. Colour-Blocking ist ein farbliches Highlight für kreative und mutige Küchenliebhaber.

Gekonnt Farbe bekennen

Rein weiße Küchen wirken für manch einen steril. Wer weiß liebt, aber gleichzeitig Farbe bekennen möchte, kann mit einfachen Mitteln farbliche Statements setzen. Zum Beispiel, indem einige farbintensive Regale eingebaut werden und zusätzlich der Hochschrank genau diesen Farbton hat. Die vornehmlich weiße Küche bekommt mit ausgewählten Küchenmöbeln in satten gelben Farbnuancen sofort einen sonnigen Touch. Farngrüne Elemente in Kombination mit Weiß bringen hingegen ein harmonisches und natürliches Flair in die Küche. Ein leuchtendes Orange wirkt frech. Ein gedeckter Grauton sorgt für ein ruhiges Ambiente in einer ansonsten weiß gehaltenen Küche.

Ein Spiel mit genau diesen Farben bietet der Küchenhersteller nobilia mit seinem COLOR CONCEPT. Dieses Dekorsystem ermöglicht ein farblich umfangreiches Spektrum an Regalen, Nischenverkleidungen, Wangen und vielem mehr. Individuelle und vielfältige Küchenlösungen werden hier Wirklichkeit. Jeder bringt so viel Farbe in die Küche wie er mag.


Zur Übersicht

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems mgk GmbH